Anonymisiert: --

Ehemaliges Postgebäude Stade

Gebäudetyp: Versorgung + Handel

Touristische Regionen: Landkreis Stade

Adresse:
Straße: Pferdemarkt 12
PLZ: 21682
Ort: Stade

Das Postgebäude wurde 1890/92 an Stelle des „Zevener Hofes“ am Pferdemarkt als Kaiserliches Post- und Telegraphenamt“ und mit historisierenden Rund- und Spitzbogenfenstern als Backsteinbau errichtet. Das Gebäude fand jedoch bereits ca. 20 Jahre nach seiner Entstehungszeit nicht unbedingte Zustimmung. So nannte im Juni 1914 der Stader Bürgermeister Ado Jürgens das Bauwerk “zum Beispiel das ungemein scheußliche Postgebäude”.

Eine genauere Betrachtung des Gebäudezustandes vor dem grundlegenden Umbau im Jahre 2008 zeigt eine unausgewogene Fassade, sind doch die leicht vorspringenden Fassadenabschnitte mit den Spitzbogenfenstern lediglich in der Straße Goos als Zwerchhaus mit Giebelabschluss im Dachbereich ausgebildet. Auf der zum Pferdemarkt gerichteten Längsfassade ist dies nicht der Fall was möglicherweise auf nicht beseitigte Kriegsschäden zurückzuführen ist. Die fehlende Innenraum- Außenraumbeziehung im Erdgeschoss ließ das Gebäude zudem als abweisend erscheinen.

Nachdem in den Jahren 2007/2008 eine komplette Auskernung des Gebäudes erfolgte und nur die Straßenfassaden zum Pferdemarkt und zur Goos mit großem konstruktiven Aufwand durch stählerne Abfangungen erhalten wurden, erhielt das Gebäude im Zusammenhang mit der neuen Nutzung als Kaufhaus für die Ketten H+M und C+A, sowie einer nur noch kleinen Postfiliale, zweigeschossige Glasfassadenabschnitte, die das Gebäude nach außen öffneten und einladender gestalteten.

Mit dem Umbau erfolgte auch die Neueindeckung des Daches mit Schieferplatten und die Rekonstruktion des früheren Turmhelmes.