Anonymisiert: --

St. Cosmae et Damiani Kirche Stade

Gebäudetyp: Sakrale Bauwerke

Touristische Regionen: Landkreis Stade

Adresse:
Straße: Cosmaekirchhof 4
PLZ: 21682
Ort: Stade

St. Cosmae wurde in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts im Stil der Backsteingotik erbaut und nach den Heiligen Cosmas und Damian benannt. Die syrischen Zwillingsbrüder Cosmas und Damian wurden als Heilige verehrt, da sie als Ärzte die Menschen unentgeltlich behandelten. Sie starben im Zuge der Christenverfolgung im Jahr 303 als Märtyrer. Der heutige Bau ist das Ergebnis verschiedener Erweiterungen und Umbauten vor allem des 17. Jahrhunderts. Weithin sichtbares Wahrzeichen der Stadt ist der achteckige Turm mit seiner barocken Haube. Er ist ohne Wetterfahne 62,45 m hoch. Von den Mönchen dieses Stiftes ging später die Reformation in Stade aus. Der Übergang von der katholischen zur lutherischen Lehre vollzog sich schrittweise und ohne große Konflikte. Schon im Frühjahr 1520 findet man den Praemonstratenser Johannes Ossenbrügge in den Immatrikulationslisten von Wittenberg, wo Luther lehrte. Ossenbrügge war 1522 einer der beiden ersten lutherischen Geistlichen in Stade.

Fotos: Christian Burmester